Ukraine: Interview mit der Verlegerin Liliia Omelianenko

In Kiew lernte ich auf der Buchmesse die Verlegerin Liliia Omelianenko kennen, war sofort begeistert und musste sie im Anschluss natürlich gleich mal erzählen lassen, was sie so macht, warum sie es macht und wie sie die Situation des Buchmarkts in der Ukraine so einschätzt.

Herland

Zoë Beck hat in Kiew auf der Buchmesse im Mai die Verlegerin Liliia Omelianenko kennengelernt und war sofort begeistert: von ihr, von ihrem Verlag, von den Büchern. Bei Vydavnytstvo erscheinen qualitativ hochwertig gestaltete Bücher, und vor allem ist der Verlag Vorreiter bei feministischer Literatur in der Ukraine und veröffentlicht auch Bücher zu queeren Themen. Grund genug, im Anschluss an die Messe ein paar Fragen zu mailen, um mehr zu erfahren über die Lage in der Ukraine. Wir haben uns vorerst entschieden, die Antworten auf Englisch zu belassen, wie Liliia sie uns geschickt hat.

Liliia Omelianenko.JPG Liliia Omelianenko, co-founder of the publishing house Vydavnytstvo (Ukraine)

Hi Liliia, thanks for your time! I noticed that the term „feminism” caused very mixed reactions when talking to women at the Kyiv bookfair. When I asked her if she’d describe one of her writers as a feminist, one publisher even told me “not to worry, she’s…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.369 weitere Wörter