Algorithmus und Mittelfinger

„Wenn es nämlich gelingt, was wahrscheinlich Amazon vorschwebt, über die Daten, die sie über ihr Vertriebssystem, erst recht über E-Book bekommen, sozusagen dann auch gewissermaßen Literatur produzieren zu lassen, die genau den festgestellten Kenntnissen, Wünschen der Leser entspricht, dann bedeutet das auch eine wirkliche Verarmung unserer Buchkultur.“ Im Interview mit dem Deutschlandfunk hat Wolfgang Thierse die Befürchtung geäußert, dass es bald nur noch Bücher geben … Algorithmus und Mittelfinger weiterlesen

Ein Hoch auf die Literatur.

Diese Radisch/Lewitscharoff/Literaturmesslattetieferhängenweilkrimi-Diskussion erinnert mich natürlich auch an ein Gespräch, das ich vor nicht allzu langer Zeit mit einem Verlagsprogrammleiter hatte, der mir so nebenbei erklärte: Wenn Sie mal echte Literatur schreiben wollen, geht das natürlich nicht unter Ihrem Namen. Der steht ja für dieses Krimizeugs. Damit können Sie keine richtigen Romane schreiben. An dem Abend war ich gut genug gelaunt, so dass ich keine Diskussion angefangen, sondern nur gelacht … Ein Hoch auf die Literatur. weiterlesen

„Ich will doch nur eine Geschichte erzählen …“

Im Moment geistern mal wieder diverse Reihenkonzepte heimlich durch die virtuelle Landschaft. Man kennt solche Konzepte vom TV, wenn zum Beispiel neue Autorinnen für eine bereits laufende Serie oder Reihe gebrieft werden oder eine neue Serie eben im Entstehen ist und sich Produzentin, Redakteur und andere beteiligte Menschen bereits einiges an Gedanken gemacht haben, um die Autoren einzunorden. Die Konzepte kennt man auch aus dem … „Ich will doch nur eine Geschichte erzählen …“ weiterlesen

Frauen. Spannung.

Zuerst erschienen bei culturmag.de Es gab Zeiten, einst in den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, da hatte der Begriff Frauenliteratur etwas Kämpferisch-Politisches und war eng mit dem Feminismus verknüpft, wenn nicht synonym. Davor war es anders, als Frauenliteratur gleichbedeutend mit Groschenromanen war, meint: ohne literarischen, gesellschaftlichen, politischen, irgendeinen Anspruch, intellektuell geeignet für sparsam gebildete Menschen, Frauen eben. Es gab jedoch, und das ist unstrittig, zu … Frauen. Spannung. weiterlesen