Ist das schon wieder März?

Ursprünglich veröffentlicht auf CulturBooks:
Das letzte Jahr ging doch schon viel zu schnell vorbei! Zum krönenden Abschluss durften wir uns ganz besonders freuen, dass „In Gesellschaft kleiner Bomben“ des Autors Karan Mahajan auf die Litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ gewählt wurde! Er landete auch unter den 25 wichtigsten Büchern der Saison, die auf Spiegel Online empfohlen wurde, und erntete hervorragende Kritiken, u.a. NZZ, Deutschlandfunk, WDR, NDR,… Ist das schon wieder März? weiterlesen

Trümmermusik (aus: Weihnachten will ich zu Hause sein)

Die Anthologie gibt es zum Beispiel hier zu kaufen. Der Erlös geht an die Obdachlosenhilfe.  Der Mann steigt in Schöneberg zusammen mit einem Freund in die S-Bahn und setzt sich mir gegenüber hin. Er hat große Mühe, seine vielen Tüten zu arrangieren, sie sind übervoll und aus dünnem Plastik, darin Lebensmittel aus einem türkischen Supermarkt. Er kommt mir bekannt vor, ich weiß aber nicht mehr … Trümmermusik (aus: Weihnachten will ich zu Hause sein) weiterlesen

Weihnachtsgeschichte (passend zum Wetter)

(gesendet auf SWR2, Weihnachten 2014:) Ich kann nachts nicht schlafen. Das war schon immer so. Erst wenn die Sonne langsam sinkt, fühle ich mich wach, und damit ich schlafen kann, muss sie wieder aufgehen. Ich bin nicht allein damit. Solche wie mich gibt es überall, besonders in den Städten. Sie sind am liebsten in den Städten, weil sie dort nicht so auffallen. Der alte Mann, … Weihnachtsgeschichte (passend zum Wetter) weiterlesen

Bluten.

Wenn es soweit ist, fühlt es sich gar nicht so schlimm an. Schlimm ist nur, wenn man Zeit hat, darüber nachzudenken. Die hatte ich vorher wochenlang gehabt. Erst hieß es: Das sieht nicht gut aus. Und dann: Es ist vorbei, wir haben den Tod rausoperiert, alles gut. Und es war für ein paar wenige Wochen auch alles gut, bis die Wunde aufplatzte. Dass der Tod … Bluten. weiterlesen

Ode an Rosita

Es gibt in meinem Leben einen Menschen, der mir zuverlässig zur Seite steht und ohne den ich oft nicht weiterwüsste. Dieser Mensch ist mir sehr wichtig und kommt in der Liste der wichtigsten Menschen noch vor meiner Agentin und meiner Buchhalterin und steht damit auf Platz 1. Ich rede von Rosita, der Haushaltshilfe. Am liebsten ist es ihr, wenn man sie als Perle bezeichnet. Seit … Ode an Rosita weiterlesen

Das Sofa.

Als mein Onkel aus Deutschland wegzog, veranstaltete er eine Party, oder eher ein großes Sommerfest mit Spanferkel und anderen exotischen Speisen, die er bald nicht mehr so leicht bekommen würde. Die meisten seiner Habseligkeiten waren zu dem Zeitpunkt schon verpackt, die Möbel standen abholbereit, in der Garage waren große Kisten mit Kram, den er loswerden wollte. Meine Tante lud meinen Käfer mit Büchern voll, die … Das Sofa. weiterlesen

Bahnfahren, irgendwann mal im August.

Letztens so. Ich wollte nur mit dem ICE von Düsseldorf nach Berlin, was eigentlich ganz gut geht, theoretisch. Man steigt ein, arbeitet oder liest gute fünf Stunden, isst was, trinkt was, geht aufs Klo, steigt wieder aus und ist da. Ich aber darf nicht mal einsteigen, weil man mir sagt, dass der Zug überfüllt ist und ich keine Reservierung habe. Es ist Samstag, ich bin … Bahnfahren, irgendwann mal im August. weiterlesen