„Die Lieferantin“

Seit ein paar Tagen ist er nun lieferbar bzw. in der Buchhandlung erhältlich – mein neuer Roman. Mein siebzehnter, übrigens, und wer jetzt nachschaut: Es gibt ein paar, die sind unter einem anderen Namen erschienen, und dann gibt es noch welche, die sind unter einem noch ganz anderen Namen erschienen, unter einem so genannten geschlossenen Pseudonym. Aber es sind siebzehn, ich habe nachgezählt. „Die Lieferantin“ … „Die Lieferantin“ weiterlesen

2017

Zurückblicken macht gerade sehr wenig Freude, und alles, was mir zum Thema Ausblick auf 2017 einfällt, ist: weitermachen. Einstehen für eine offene, friedliche, bunte Gesellschaft.  Es sieht so aus, als würde das im nächsten Jahr nicht unbedingt leichter werden. Dafür aber umso wichtiger. Ich arbeite am nächsten Roman, er soll im Juni erscheinen. Passt auf Euch auf, habt ein paar ruhige Tage, kommt gut ins neues … 2017 weiterlesen

IS-Terror in zwei neuen Romanen

Ursprünglich veröffentlicht auf literaturblog günter keil:
Gute Romane sollten aktuelle Themen aufgreifen, zum Diskutieren anregen. Oder genau das Gegenteil: Uns in andere Welten transportieren. Islamistischer Terror ist unter den Neuerscheinungen natürlich ein großes Ding.  Zoë Beck orientiert sich in „Schwarzblene“ (Heyne) an einem wahren Mord. Lee Rigby, ein britischer Soldat, wurde 2013 in London von zwei Männern getötet. Bei Beck läuft es… IS-Terror in zwei neuen Romanen weiterlesen

Schwarzblende – „Die Realität hat mich überholt.“

Ab morgen (Montag) gibt es „Schwarzblende“ überall, aber Kommentare im Buch, die auch noch von mir oder anderen beantwortet werden, gibt es nur bei Sobooks. Die Sobooks-Redaktion stellte mir auch ein paar Fragen zum Text, hier zu finden als Miniinterview. „Die Realität hat mich natürlich überholt, und es wurde ein anderes Buch daraus. Als ich das Expose geschrieben hatte, gab es noch nicht den IS in der Form, es … Schwarzblende – „Die Realität hat mich überholt.“ weiterlesen

Schwarzblende. Warum das Buch verschoben wurde.

Das Buch ist fertig, ich jetzt allerdings auch. Und ich habe den Eindruck, dass ich diesmal sehr viel länger brauchen werde, um mich zu erholen, als sonst. Ich habe auch sehr viel länger zum Schreiben gebraucht, und sehr viel mehr umgeschrieben als sonst. Umgeschrieben, weil mich immer wieder die Realität eingeholt hat. Länger gebraucht, weil mich die Recherche doch mehr vereinnahmt hat, als ich vorher … Schwarzblende. Warum das Buch verschoben wurde. weiterlesen

Aus: „Brixton Hill“. Weil jemand gesagt hat, ich soll es bitte für alle lesbar online stellen. Mach ich.

10. Die wenigsten Stalker werden gewalttätig, sagen die Statistiken. Nur dass man nicht über Statistiken nachdenkt, wenn man gestalkt wird. Stalking beginnt schleichend und leise. Man bemerkt es erst, wenn es schon zu spät ist. Jemand schreibt Mails. Oder ruft an. Oder begegnet einem zufällig. Erkundigt sich bei Freunden. Weiß, wo man wohnt, und steht auch mal auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Eines Tages ist die … Aus: „Brixton Hill“. Weil jemand gesagt hat, ich soll es bitte für alle lesbar online stellen. Mach ich. weiterlesen